Die Feuerwehr Illingen hat eigene Abteilungen zum Verwalten, Reparieren und Warten von Gerätschaften und Inventar. Aber auch gibt es spezielle Fachabteilungen für die Ausbildung, Brandschutzerziehung und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Ausbildung
Auch die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner müssen eine mehrstufige Ausbildung durchlaufen um schließlich im Einsatz ihr vollen Können einzusetzen. Den besten Start hat ein Feuerwehrmitglied mit der Jugendfeuerwehr, aber auch „Quereinsteiger“ können ohne Probleme schnell die wichtigsten Handgriffe erlernen. Die mehrstufige Ausbildung richtet sich nach der Feuerwehr-Dienstvorschrift 2 (FwDV 2) „Ausbilden in der Feuerwehr“. Diese regelt die Aus- und Fortbildung sowie die jeweils erforderlichen ausbildungsbezogenen Voraussetzungen für Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren. Die Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr gliedert sich in drei Abschnitte: Truppausbildung, Technische Ausbildung und der Führungsausbildung.
Die Feuerwehr Illingen hat für den Fachbereich einen Ausbildungsbeauftragten. Dieser übernimmt für Lehrgänge, Aus- und Fortbildung die Planung, Organisation und koordiniert die Durchführung.

Atemschutzwerkstatt
Die Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Illingen befindet sich im Standort Hirzweiler. Sie ist mit allem ausgerüstet, was zu Wartung und Reparatur der Atemschutzgeräte notwendig ist. Hier werden sämtliche Pressluftflaschen, Masken, Lungenautomaten und Atemschutzgeräte gewartet, desinfiziert und geprüft.
Der umluftunabhängige Atemschutz ist für die Feuerwehr im Einsatz lebenswichtig. Die Einsatzkräfte müssen sich hundertprozentig auf die Arbeit der Atemschutzwerkstatt verlassen können.
Zur Atemschutzwerkstatt gehört auch ein Mehrzweckfahrzeug, welches mit „Sonderbeladung  Atemschutz“ ausgestattet ist. Dazu gehören 8 Atemschutzgeräten, 8 Atemluftflaschen, 16 Atemschutzmasken und Einsatzmittel. Das Fahrzeug ist für Einsätze vorgesehen, für die entweder eine große Anzahl von Atemschutzgeräten oder über eine längere Zeitdauer Atemschutzgeräte notwendig sind. Je nach Lage an der Einsatzstelle übernimmt das Personal des Fahrzeugs auch die Registrierung und Überwachung der eingesetzten Atemschutztrupps.

Brandschutzfrüherziehung
Viele Brände passieren weil Kinder zündeln und sich der Gefahr des Feuers gar nicht bewusst sind. Auch Fehlverhalten der Kinder, z.B. verstecken vor dem Feuer anstatt wegzulaufen birgt ein großes Risiko. Zudem sind viele Erwachsene immer noch der Meinung, dass die Kinder keine Streichhölzer oder Feuerzeuge in die Hand nehmen dürfen. Aber, schüren wir mit dieser Maßnahme nicht noch die Neugierde der Kinder? Denn da, wo Gefahren lauern, immer nur Verbote auszusprechen, machen diese Dinge nur noch geheimnisvoller und interessanter und sie werden bei der erstbesten Gelegenheit ausprobiert. (Kinder spielen unbeaufsichtigt mit Feuer).
Nur eine frühzeitige und zeitgemäße Brandschutzerziehung kann gegen Brände, die von Kindern verursacht wurden, Abhilfe schaffen. Dabei ist es wichtig zu wissen, das kontrolliertes Üben besser ist, als strikte Verbote, Abschrecken oder Angst machen.
Ein spezielles Team geht deshalb zu den Kindergärten und Grundschulen und will spielerisch aufklären und zeigen wo die Gefahren liegen, anstatt verboten Auszusprechen Wir wollen verhindern, dass Kinder durch Feuer und Rauch verletzt oder sogar getötet werden, denn wer Bescheid weiß, spielt nicht mit dem Feuer!

Feuerlöscherwerkstatt
Die Feuerlöscherwerkstatt der Gemeinde Illingen befindet sich im Löschbezirk Wustweiler. Sie ist mit allem, was Wartung, Instandhaltung, Pflege, Überprüfung und Füllung von Feuerlöscher zu tun hat, ausgerüstet. In der Feuerlöscherwerkstatt werden alle Feuerlöscher der Feuerwehr, den öffentlichen Gebäude und den Schulen der Gemeinde Illingen überprüft, gewartet und gefüllt.

Funkwerkstatt
Die Funkwerkstatt der Feuerwehr Illingen befindet sich in den Kellerräumen des Rathauses. Diese ist für die Instandhaltung von 6 Landfunkstellen und 20 Fahrzeugfunkanlagen im, sowie eine Vielzahl von Handfunkgeräte verantwortlich. Diese dienen der Kommunikation der einzelnen Einheiten. Des Weiteren werden auch die 270 digitalen Meldeempfänger instand gesetzt. Diese digitalen Meldeempfänger dienen der Alarmierung der Feuerwehrleute. Alarmiert werden die Digitalmeldeempfänger (DME) vom Zweckverband für die Alarmierung von Rettungsdienst und Feuerwehr (ZRF). Jede(r) aktive Feuerwehrmann(-frau) trägt diesen ständig mit sich, um stets einsatzbereit zu sein.

Kleiderkammer
Die Kleiderkammer der Feuerwehr Illingen ist in Räumen im Keller des Rathauses untergebracht. Hier werden Ausgehuniformen der Aktiven, der Alterswehr, wie auch Uniformen der Jugendwehr gelagert und ausgegeben. Für die Feuerwehrleute sind ständig Uniformen in fast jeder Größe verfügbar.
Auch die Bestellungen der Löschbezirke der jährlichen Bedarfsmeldungen werden über die Kleiderkammer abgewickelt. Die Öffnungszeiten sind jeden ersten Montag im Monat von 17-18 Uhr.

Pressesprecher
Der Pressesprecher ist das allgemeine Sprachrohr, dass neben der Wehrführung und des Bürgermeisters für die Feuerwehr Illingen sprechen darf. Er steht im engen Kontakt mit Verwaltungsleitung und Wehrführung und organisiert, koordiniert die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Illingen.
Die Information der Öffentlichkeit gehört zu den strategischen Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr. Sie erfolgt koordiniert und im Rahmen einer einheitlichen Außenwirkung aller Löschbezirke als „Feuerwehr Illingen“. Dies zu koordinieren und auch bei den einzelnen Löschbezirke mitzuwirken ist Aufgabe des Feuerwehr-Pressesprechers. Zudem informiert er Medien und Öffentlichkeit über alle relevanten Ereignisse, Veranstaltungen und Themen in und um die Feuerwehr der Gemeinde Illingen. Bei Einsätzen kümmert er sich um Medienvertreter, gibt Meldungen herraus und dokumentiert den Einsatz. Dabei wirkt der Pressesprecher bei der Einsatzleitung mit.